Simulcast, Web-Only und Channels - ein Überblick

Die Anzahl der Webradioangebote ist in den letzten 10 Jahren von 450 auf 2.453 (Quelle: Statista) gestiegen. Darunter haben sich zwei Formen durchgesetzt: Simulcast Radio und Web-Only Radio. Was es damit genau auf dich hat, erfährst du hier.

Freepik © xb100
Nov. 2022

Neben dem klassischen Empfang per UKW und DAB+ hat sich im Zuge der rasanten technischen Entwicklung in den letzten 10 Jahren auch das Internetradio als gängige Alternative etabliert. Damit einher gehen zahlreiche Begriffe, über die man schnell den Überblick verliert.Neben dem klassischen Empfang per UKW und DAB+ hat sich im Zuge der rasanten technischen Entwicklung in den letzten 10 Jahren auch das Internetradio als gängige Alternative etabliert. Damit einher gehen zahlreiche Begriffe, über die man schnell den Überblick verliert.

Simulcast

Der Begriff Simulcast setzt sich aus “simultaneous” (gleichzeitig) und “Broadcast” (Übertragung) zusammen und beschreibt die Simultanübertragung eines Programmes über mehrere Verbreitungs-/Rundfunk-Wege.

Beim Simulcast wird ein und derselbe Inhalt des Radioprogramms gleichzeitig über unterschiedliche Kanäle übertragen. So kann der Sender seine Hörer:innen parallel UKW, DAB+, Kabelnetz, Satellit, DVBT und Internet erreichen. Eine minimale zeitliche Versetzung ist aus technischen Gründen möglich. Beispielsweise muss das Signal via Satellit einen deutlich längeren Weg zurücklegen. Insgesamt lässt sich eine durchschnittliche Verzögerung von 250 ms feststellen. Rund 17% (entspricht 415) der 2.453 Webradioangebote sind Simulcast-Sender.
 

Web-Only

Bei Web-Only, Webcast oder auch Online-Only Webradio wird das Hörfunkprogramm ausschließlich über das Internet verbreitet. Web-Only-Angebote machen 73% (entspricht 1.781) aller Webradioangebote aus und stellen somit die größte Säule im Webradiobereich dar. Nicht selten wird hier auf Werbeunterbrechungen oder sonstige Unterhaltungsangebote verzichtet.

Außerdem sind viele Web-Radiosender auf spezielle Zielgruppen ausgerichtet. Dadurch ist das Webradio ein nicht unbedeutendes Distributionsmedium für Independent-Labels und Musikstile, die im konventionell empfangbaren Hörfunk nur wenig Beachtung finden.

Channels

Channels werden auch als Subchannels oder Streams bezeichnet und bieten eine Ergänzung zum Livestream. Nicht selten bieten UKW-Sender neben dem Simulcast-Programm Channels als Web-Only-Radiosender an.

Diese werden exklusiv über das Internet verbreitet und beinhalten spezifischere Inhalte als das klassische Radioprogramm, wie beispielsweise bestimmte Musikrichtungen.

Broadcast-Future Medien- und Rundfunkservice GmbH | Hoppestraße 7 | 93049 Regensburg