Linkbuilding einfach erklärt

In diesem Artikel verraten wir dir, was Linkbuilding eigentlich bedeutet, welche Ziele mit dem Linkaufbau verfolgt werden und wo Backlinks platziert werden können.

Freepik © 3d-ganesha5
Aug. 2022

Das sogenannte Linkbuilding zählt zu den wichtigsten Maßnahmen für die Suchmaschinenoptimierung und die bewusst gelenkte Erhöhung der Anzahl von Backlinks und deren Verbesserung in Hinsicht auf die Qualität und den Inhalt. 

In diesem Artikel verraten wir dir, was Linkbuilding eigentlich bedeutet, welche Ziele mit dem Linkaufbau verfolgt werden und wo Backlinks platziert werden können.

 

Was bedeutet Linkbuilding genau und welche Ziele verfolgt es?

Der Begriff Linkbuilding bezeichnet alle Maßnahmen zur Beschaffung eingehender externer Links, auch Backlinks auf einer Seite. Aber wieso wird Linkbuilding eigentlich betrieben? 

Ganz einfach. Ziel des Linkbuilding ist es, möglichst viele Links auf externen Webseiten zu generieren, die von den Nutzer:innen und von Suchmaschinen wie Google oder Bing als hochwertig und hilfreich für die Benutzer:innen eingestuft werden. Somit lässt sich nicht nur das Suchmaschinenranking positiv beeinflussen, sondern auch die Glaubwürdigkeit und die Reputation der eigenen Website.

Linkbuilding hat zudem weitere Vorteile wie:

  • Mehr organischer Traffic

Natürliches Linkbuilding ermöglicht die Erhöhung der Relevanz und der Autorität deiner Website. So steigen deine Chancen auf bessere Rankings und damit mehr Sichtbarkeit.

 

  • Erhöhte Markenbekanntheit

Durch hochwertiges Linkbuilding über Content-Marketing positionierst du dich oder dein Unternehmen als Experte für dein Thema. So baust du Vertrauen auf.

 

  • Mehr Backlink Traffic

Nutzer:innen auf einer anderen Website über den Backlink direkt zu deiner eigenen Website gelangen.

 

Warum ist Linkbuilding so wichtig?

Ein wichtiges Stichwort ist Google. Denn ohne die Suchmaschine können auch keine Links aufgebaut werden. Das wichtigste Anliegen von Google ist, seinen Nutzer:innen das bestmögliche Suchergebnis und damit auch das beste Benutzererlebnis zu garantieren. 

Aber wie schafft Google das? Möglich ist das über optimale Suchergebnisse, die maßgeschneidert für die Sucheingabe passen. Webseiten werden auf Grundlage ihrer Inhalte, aber auch aufgrund des Linkprofils, also der Anzahl an Backlinks bewertet. Eine essenzielle Rolle spielt hierbei die Natürlichkeit und die Qualität des Backlinks. 

Vergleiche das ganze mit einem Wettbewerb. Jeder Backlink auf einer externen Seite, die zu deiner eigenen Website führt, ist wie eine Empfehlung. Jedoch hat nicht jede dieser Empfehlungen den gleichen Wert. Je mehr Autorität und thematische Relevanz die verlinkende Seite hat, desto besser ist der Link für dich und natürlich für Google.

 

Linkjuice und Linkprofil erklärt

Linksaft? Richtig übersetzt. Was sich im ersten Moment wirklich komisch anhört, ist ein enorm wichtiger Punkt im Linkbuilding. Einfach gesagt ist Linkjuice eine fiktive Maßeinheit, die die Power und die Wertigkeit eines bestimmten Backlinks bezeichnet und beziffert. Sowohl die Anzahl als auch die Qualität der Links bestimmen, wie sich der Link Juice zusammensetzt und welche Wirkung er auf die Unterseiten hat.

Und was hat es mit dem Linkprofil auf sich? Das Linkprofil einer bestimmten Internetseite gibt an, wie viele Backlinks eine Seite hat, welcher Art sie sind, woher sie stammen, welche Ankertexte verwendet und wo auf der Seite die Backlinks platziert wurden. All das sind entscheidende Faktoren, die ausschlaggebend dafür sind, wie hochwertig ein Link ist.

 

Wo können die Links platziert werden?

Wo die Links auf der linkgebenden Website platziert werden, spielt eine entscheidende Rolle. Links, die im Header oder im Footer einer Website platziert wurden, besitzen eine andere Gewichtung wie Verlinkungen im Hauptteil der Seite. 

Auch Links in Bildern werden anders gewertet als gesetzte Links in Texten. Auch die Art und die Menge an Links, die um den eigenen Backlink platziert sind, sind für die Suchmaschinen ein wichtiger Faktor zur Einstufung der Link-Qualität. Schließlich war es früher üblich, einfache Seiten zu erstellen, auf denen ein zusammenhangslos ein Backlink nach dem anderen aufgelistet wurde. Zeigen zwei oder mehr (verschiedene) Linktexte auf die gleiche URL, wird normalerweise nur der erste Backlink berücksichtigt.

 

Fazit: Gutes Content Marketing statt Linkbuilding

Google und andere Suchmaschinen entwickeln ihren Algorithmus kontinuierlich weiter. Aus diesem Grund wird es immer schwieriger, hochwertige Querverweise von anderen Webseiten zu bekommen und somit Linkbuilding zu betreiben. Der Trend geht immer weiter in Richtung Content Marketing. 

Das bedeutet, dass Google sich mittlerweile mehr auf eigens erstellte, qualitativ hochwertige Inhalte konzentriert und diese höher in der Bewertung einstuft. Das Ziel dabei ist, den Nutzer:innen einen Mehrwert an Informationen zu bieten und interessante Inhalte zu präsentieren, die auch viele Verlinkungen und Erwähnungen nach sich ziehen.


Du hast noch Fragen? – Wir beraten und unterstützen dich gerne! Für mehr Informationen wende dich einfach an info@broadcast-future.de. 

Broadcast-Future Medien- und Rundfunkservice GmbH | Hoppestraße 7 | 93049 Regensburg