5 Tipps für deinen Newsletter-Erfolg

In diesem Artikel verraten wir dir, wie du mit ein paar hilfreichen Tipps und Kniffen Newsletter erstellst, die auch wirklich bei deiner Zielgruppe ankommen.

 

Freepik © Splitov27
Jan. 2023

Die Tage von Newsletter-Marketing sind gezählt? Von wegen! Auch nach mehr als 45 Jahren sind Mails trotz Facebook, Instagram und Co. der effizienteste Kommunikationskanal im Online Marketing. Wenn es darum geht, eine vertrauensvolle Beziehung zu deiner Zielgruppe aufzubauen und diese langfristig an dein Business zu binden, ist und bleibt die E-Mail einfach unschlagbar.

 

Tipp 1: Dein Betreff muss herausstechen

Du kennst es wahrscheinlich aus eigener Erfahrung. Du öffnest dein E-Mail Postfach und wirst von unzähligen ungeöffneten E-Mails geradezu überschwemmt. Logisch, dass du nur die E-Mails öffnest, die dir wichtig erscheinen oder von denen du dir einen bestimmten Mehrwert erhoffst.

Das Gleiche gilt für deine Empfänger:innen. Deine Betreffzeile muss das Interesse deiner Zielgruppe wecken und den Nutzen des Newsletters für diese verdeutlichen, ja sogar dramatisieren. Gebe deinen Empfänger:innen das Gefühl, etwas zu verpassen, sollten sie deinen Newsletter nicht öffnen.

Wie sagt man so schön: in der Kürze liegt die Würze! Das gilt auch für die Formulierung deines Newsletter-Betreffs. Achte darauf, dass dein Betreff nicht zu lang ist. Empfohlen wird grundsätzlich eine Betreff-Länge von maximal 50 Zeichen – auf diese Weise wird dein Text sowohl in der Desktop-Ansicht als auch auf Smartphones und Tablets vollständig angezeigt.
 

 

Tipp 2: Biete deinen Leser:innen einen Mehrwert

Stelle dir die Frage, warum die Empfänger:innen deiner Newsletter genau deine Mail auch öffnen sollten. Du kennst es wahrscheinlich aus eigener Erfahrung. Du öffnest dein E-Mail Postfach und wirst von unzähligen ungeöffneten E-Mails geradezu überschwemmt.

Natürlich öffnest du nur die E-Mails, die dir wichtig erscheinen oder von denen du dir einen bestimmten Mehrwert erhoffst. Versendest du nun selbst Newsletter an deine Kund:innen musst du dir gut überlegen, wie du diese am besten zum Öffnen deiner Mails bringst. 

Wie bereits oben erwähnt, spielt der Betreff hierbei eine essentielle Rolle. Hier kannst du bereits ein CTA (Call to Action) verwenden, um deine Leser:innen zum Öffnen deines Newsletters zu bringen. Es kann sich hier um einen kostenlosen Download, einen Rabatt oder eine Einladung handeln. Egal, was es ist: Der Mehrwert kann, soll und darf mehrmals erwähnt und beworben werden. Wichtig ist, dass sofort klar wird, welchen Nutzen deine Empfänger:innen durch das Lesen und Interagieren hat. Behalte genau das immer im Hinterkopf, wenn du deinen Newsletter in Zukunft verfasst. 

 

Tipp 3: Werde persönlich

Damit ist natürlich nicht gemeint, dass du deine Leserschaft in deinen Newslettern beleidigen sollst. Wichtig ist aber, deine Empfänger:innen persönlich und individuell anzusprechen. Denn wer steht schon auf anonyme Massenmailings? 

Spreche deine Kontakte aus diesem Grund bereits in der Betreffzeile persönlich mit ihrem Namen an (z.B. “Hey Tom”). So gibst du deinen Leser:innen das Gefühl, ein:e ganz besonderer Empfänger:in deines Newsletters zu sein. 

 

Tipp 4: Emojis als Eyecatcher

Nicht nur im Privaten sorgen Emojis für Spaß beim Lesen und lösen klare Assoziationen aus. Auch im Marketing sind Emojis längst angekommen. Sie hübschen nicht nur die Optik deiner Newsletter auf, sondern verleihen deinen Mails auch eine persönliche Note. 

Doch auch hier gilt: weniger ist mehr. Zu viele Emojis erwecken schnell einen unprofessionellen und zu verspielten Eindruck. 
 

Tipp 5: Gestalte deine Newsletter responsive

Selbst wenn dir das Newsletter-Design auf dem Desktop exzellent gelungen ist, muss das nicht heißen, dass das bei deinen Empfänger:innen auch der Fall ist. Teste deine Mailings vor dem Versenden daher immer in verschiedenen E-Mail Clients, Desktop-Ansichten und Endgeräten, um deinen Leser:innen den bestmöglichen Newsletter zu bieten.

Ein Großteil der Empfänger:innen öffnen ihre Mails inzwischen an ihren mobilen Endgeräten. Das bedeutet für dich, dass dein Newsletter Layout auch auf Smartphones und Tablets gut performen muss. Ist das nicht der Fall, können bei deinen Empfänger:innen Darstellungsfehler auftreten, die nicht nur das Interesse deiner Leser:innen rapide sinken lässt, sondern sich auch negativ auf die Klick- und Öffungsraten deines Newsletters auswirkt.

 

Fazit: Gute Newsletter schreiben ist kein Hexenwerk

Wie du siehst, ist es mit den richtigen Tipps und Kniffen gar nicht so schwer einen tollen Newsletter zu kreieren. Wichtig ist: Lass deiner Kreativität beim Erstellen deiner zukünftigen Newsletter freien Lauf und versetze dich immer in die Sicht deiner Leser:innen.

Broadcast-Future Medien- und Rundfunkservice GmbH | Lilienthalstraße 10 | 93049 Regensburg