Verkaufstipp

5 effektive Tipps für die Personalsuche im Werbeblock

Stellenausschreibungen im Werbeblock sind längst keine Seltenheit mehr. Der Trend hält seit Jahren an und zeigt einmal mehr, was Radio für Ihre Werbekund:innen leisten kann. Worauf es bei der Personalsuche im Werbeblock ankommt, haben wir für Sie zusammengefasst.
02. November '21 | von Redaktion
Freepik © dvoevnore
Radio wirkt 

 

Sie wissen es schon lange – und viele Ihrer Werbekund:innen auch: Radiowerbung wirkt, weil verschiedene Alters- und somit Zielgruppen treffsicher angesprochen werden können. Die Zuhörerschaft ist genau abbildbar, ebenso deren Interessen und Gewohnheiten. Somit können nicht nur verschiedene Produkte, Dienstleistungen oder Aktionen beworben werden, sondern auch offene Stellen. 

 

Für die ältere Generation bieten sich terrestrische Sender an, jüngere Hörer:innen erreicht man über Pre-Streams auf Anbietern wie Deezer oder Spotify. Mitarbeiter:innen für hochbezahlte Jobs werden nicht nur durch Inserate in großen Zeitungen gesucht, sondern können auch über entsprechende Klassik- oder Bildungs-Sender erreicht werden. 

 
Branchenübergreifend 

 

Personalsuche über Audioformate bietet sich demnach branchenübergreifend an: Behörden, Dienstleister, Handwerksbetriebe, Verkaufs-Teams oder Personalleasing-Firmen – solange Ihre Werbekund:innen den richtigen Kanal und die richtige Ansprache wählen, gibt es keine Bereiche, die automatisch ausgeschlossen sind.  Damit der Spot auch ins Schwarze trifft, sollten Ihre Werbekund:innen ein paar Punkte beachten, die wir hier für Sie zusammengefasst haben: 

1. Persönlich werden 

 

Im Gegensatz zu anderen Werbeanlässen, geht es bei Employer-Branding-Spots um Menschen: Bestehende Teams, die um weitere wertvolle Fachkräfte ergänzt werden sollen. Hierfür suchen Ihre Werbekund:innen motivierte und gut ausgebildete Bewerber:innnen. 

 

Der Weg kann demnach wirksam über persönliche Ansprache und Emotionen erfolgen – zum Beispiel mit einem Dialog oder einem Testimonial. Auch wenn es sich bei einem Testimonial um eine fiktive Person handelt, kann man der Rolle Leben und Persönlichkeit einhauchen um einen Eindruck vom Arbeitsklima und der Atmosphäre in einem Unternehmen zu vermitteln.  Die Rolle sollte durch Stimmfarbe und -alter zielgruppengerecht ausgewählt werden, um den Empfehlungscharakter des Testimonials wirksamer werden zu lassen. 

 
2. Vorteile definieren 

 

Welchen Mehrwert haben Bewerber:innen, wenn sie sich für das Unternehmen Ihrer Werbekund:innen entscheiden? Wer hier so spezifisch wie möglich 3-4 Schlagworte nennen kann, kann den Hörer:innen den entsprechenden Anreiz bieten:  

  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Übertarifliche Bezahlung
  • Aus-und Weiterbildungschancen 

Je nach spezifischer Branche gibt es vielleicht noch andere Punkte, die neue Mitarbeiter:innen besonders ansprechen können. 

 
3. Call to action 

 

Am Ende eines Personalsuche-Spots sollte immer ein „Call to action“ erfolgen: 

  • Jetzt bewerben unter: „mustermann/jobs.de“
  • Weitere Infos zu unseren Stellen unter: „mustermann/jobs.de
  • Kommen Sie zum Bewerbertag am 15. August! 

 

Bieten Sie Ihren Kund:innen auch immer an, die entsprechenden Infos für Bewerber:innen auf Ihrer Sender-Homepage bereitzuhalten, zum Beispiel in einem Banner. Bei komplizierten URLs empfiehlt es sich für Ihre Kund:innen, eine eigene Landingpage einzurichten, deren unkomplizierte URL im Spot genannt werden kann. 

4. Zielgruppe erreichen 

 

Um die entsprechende Zielgruppe zu erreichen, sollten Ihre Kund:innen genauso vorgehen, wie bei allen anderen Werbeanlässen auch: Die Werbung muss dort geschaltet werden, wo sich die Zielgruppe bewegt. Auf dem passenden Sender, zu den passenden Zeiten.  Im Mediamix können Sie mit verschiedenen Komponenten arbeiten – Webradio, Pre-Stream-Einspielungen mit Geo-Targeting und zusätzlicher Bewerbung über Online-Anzeigen. 

 
5. Employer Branding ganzheitlich nutzen 

 

Ein klassischer Spot zur Personalsuche muss dann geschaltet werden, wenn unmittelbarer Bedarf besteht. Konnten sich Ihre Werbekund:innen bereits ins „relevante Set“ innerhalb der Region oder ihres Wirkungskreises bringen, werden sie vielleicht schon längst berücksichtigt, wenn jemand sich nach einer neuen Stelle umsieht. 

 

Um sich als attraktiver Arbeitgeber zu etablieren, sollte ein Personalsuche-Spot nicht alleine stehen, sondern im Rahmen einer Employer Branding Kampagne geschaltet werden: Klassische Image-Spots, Spots zu Aktionen oder Veranstaltungen – eine Rahmenspot-Lösung mit wechselnden Inlays verschafft dauerhaft Aufmerksamkeit und kann flexibel zum jeweiligen Anlass angepasst werden. 

 
Kosten und Nutzen 

 

Besprechen Sie mit Ihren Kund:innen, welche Vorteile die Investition in eine Radiokampagne bietet. Mit einer Employer Branding Kampagne verbinden sie die Suche nach qualifizierten Mitarbeiter:innen mit der Festigung eines positiven Images als ansprechender Arbeitgeber in der Region.

Diesen Artikel bewerten:
Ihre Bewertung wird bearbeitet...
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet. Seien Sie der/die Erste!
Wählen Sie eine Anzahl an Bewertungssternen, die Sie diesem Artikel verleihen möchten.
Weitere Artikel zum Thema:
16.02.2016
Kein Bild verfügbar © Hunta - Fotolia.com
23.07.2018
Kein Bild verfügbar

Die Preisverleihung findet am 6. September in Hamburg statt. mehr »

27.06.2017
Kein Bild verfügbar © Cla78 - Fotolia.com

Warum Sie Ihren Kunden lieber nicht zu nahe treten sollten. mehr »

Jetzt kostenlos und unverbindlich testen

"Ich finde die Seite super und sehr hilfreich! Ich freue mich auf weiteres Stöbern."  
Mediaberaterin Antenne Vorarlberg
Violetta D'Alberto