Verkaufstipp

6 wirksame Tipps gegen das Nachmittagstief

Hochmotiviert geht es vom morgendlichen Termin in einen produktiven Vormittag, doch spätestens nach der Mittagspause lauert das allbekannte Nachmittagstief. Was dagegen hilft, lesen Sie hier.
19. Oktober '21 | von Redaktion
Freepik © Wayhomestudio
Produktivitäts-Killer

 

Es gibt Tage, an denen schaffen Sie gefühlt alles: Manchmal läuft es wie geschmiert, Sie erledigen alles im Handumdrehen, haben den ganzen Tag lang Energie und können nach Feierabend auf einen produktiven Arbeitstag zurückblicken.

 

An anderen Tagen dagegen schlägt nach der Mittagspause das Nachmittagstief so richtig zu. Oft sind es genau die Tage, an denen nachmittags keine Termine anstehen – eigentlich perfekt um längst überfälligen Papierkram und einige andere Aufgaben zu erledigen, die Sie bislang immer wieder nach hinten verschieben mussten.

 

Die Nachmittagsstunden sind also viel zu wertvoll, als sie einem trüb-trägen Nachmittagstief einfach so opfern zu können! Wie Sie wirksam dagegen vorgehen können, haben wir in unseren Tipps für Sie zusammengefasst.

 
1. Richtig essen

 

Das Nachmittagstief ereilt uns nicht durch Zufall genau zu dieser Tageszeit: Meistens schleicht es sich nach der Mittagspause an, weil der Körper nach einer warmen Mahlzeit mit der Verdauung beschäftigt ist. 

 

Dem können Sie entgegenwirken, indem Sie kleine Portionen essen und außerdem etwas Leichtes – in Kombination mit einem Frühstück und kleinen Snacks zwischendurch werden Sie genauso satt, entkommen aber der Trägheit durch einen allzu vollen Magen nach der Mittagspause.

2. Viel trinken 

 

Nicht nur hilfreich gegen das Nachmittagstief, sondern generell förderlich für die Gesundheit: Viel trinken, am besten Wasser oder ungesüßten Tee. Mindestens 1-2 Liter pro Tag sollten es sein – wer das Trinken allzu oft vergisst, kann sich mit Remindern oder Apps behelfen. 

 

Verzichten Sie am Nachmittag lieber auf Koffein – auch wenn Kaffee an einem müden Nachmittag verlockend scheint: Oft behindert das Koffein einen erholsamen Schlaf am Abend.  

3. Bewegung an der Luft 

 

Der Gang zum Drucker, eine Extrarunde durch den Flur oder die Mittagspause im Freien: Gönnen Sie Ihrem Körper regelmäßig Bewegung, um den Kreislauf in Schwung zu halten.  

 

Bewegungsmuffel sollten sich zum Mittagspausen-Spaziergang mit Kolleg:innen verabreden, dadurch ist die Verbindlichkeit höher und Sie kommen nicht in Versuchung, einfach sitzen zu bleiben.  Zusätzlich sorgt frisch Luft (auch beim Lüften des Büros) für mehr Energie und Sie bekommen einen freien Kopf für die anstehenden Aufgaben. 

4. Ergonomischer Arbeitsplatz 

 

Richtig sitzen oder sogar ab und zu im Stehen zu arbeiten, ist nicht nur sehr wichtig, um langfristigen Rückenbeschwerden vorzubeugen: Auch die Atmung profitiert von einer guten Sitzhaltung. 

 

Achten Sie darauf, dass Ihr Bürostuhl und Ihr Bildschirm richtig eingestellt sind und nutzen Sie beispielsweise Telefonate, um auch Mal aufzustehen oder ein wenig herumzulaufen. 

 
5. Motivation erhöhen 

 

Überlegen Sie, was Ihnen einen Energie-Boost gibt: Ein Telefonat, ein Plausch mit Kolleg:innen oder die passende Musik? Verschaffen Sie sich selbst einen Motivations-Schub – entweder durch eine kleine Pause oder legen Sie einen Telefon-Termin auf den Nachmittag, um wieder in die Gänge zu kommen. 

 

Geht es Ihren Kolleg:innen an manchen Nachmittagen ähnlich, verbünden Sie sich. Sprechen Sie über die Aufgaben, die Sie noch erledigen müssen und dann: Ran an den Speck! Verbündete schaffen Verbindlichkeit, so können Sie sich gegenseitig motivieren.

6. Für guten Schlaf sorgen 

 

Nicht nur ein üppiges Mittagessen versetzen unseren Körper nachmittags in den Schlummer-Modus – auch fehlender oder schlechter Nachtschlaf kann die Ursache sein. Um den ganzen Tag über fit zu sein, sollten Sie deshalb auf guten Schlaf achten. 

 

Vor dem Einschlafen einfach Mal das Smartphone in den Flugmodus schicken, Abendrituale wie eine Tasse Kräutertee oder Entspannungsübungen einführen, können Ihnen hier langfristig helfen.

Konstant produktiv 

 

Sich einfach mit dem Nachmittagstief abzufinden und wertvolle Zeit zu vertrödeln wäre schade und verschafft Ihnen zum Teil mehr Druck – denn viele Aufgaben müssen früher oder später ohnehin erledigt werden. 

 

Zwar müssen Sie nicht jeden Tag zu jeder Stunde Vollgas geben, eher sollten Sie auf ein konstantes Energielevel achten, um dauerhaft produktiv zu sein.

Diesen Artikel bewerten:
Ihre Bewertung wird bearbeitet...
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet. Seien Sie der/die Erste!
Wählen Sie eine Anzahl an Bewertungssternen, die Sie diesem Artikel verleihen möchten.
Weitere Artikel zum Thema:
06.02.2019
Kein Bild verfügbar

Die bestehenden Zuweisungen enden zwischen Juli 2020 und September 2022. mehr »

31.08.2012
Kein Bild verfügbar 10 Tipps für die erfolgreiche Telefonakquise © Picture Factory - fotolia.com

Telefonate mit potentiellen Neukunden können oft sehr deprimierend sein. Mit unseren Tipps akquirieren Sie erfolgreich via Telefon. mehr »

16.05.2021
Kein Bild verfügbar

Als MediaberaterIn leben Ihre Verkäufe vom Wachstum und den Werbebudgets Ihrer KundInnen. Mit klassischen Eintagsfliegen oder sporadischen Gelegenheits-Buchungen kommen Sie nicht weit – weshalb Sie Ihr Augenmerk auf ganzheitliche Audio-Kampagnen lenken sollten. mehr »

Jetzt kostenlos und unverbindlich testen

"Vor allem für Neueinsteiger ist BROADCAST-FUTURE ein tolles Portal. Wir stellen daher die Website auch firmenintern vor, sodass unsere Mitarbeiter erfahren, wie Sie mit BROADCAST-FUTURE am besten arbeiten können. Ich persönlich finde vor allem die Best Practice-Artikel sehr hilfreich. Derzeit ist ein Autohaus mein Kunde, da schaut man natürlich erst: Welche Aktionen haben andere Radiosender in diesem Bereich schon gemacht? Was hat es schon gegeben? Ich bin mit dem Service von BROADCAST-FUTURE wirklich vollkommen zufrieden!" 

Verkaufs- und Marketingleitung Funkhaus Coburg
Thomas Auer