Öffentlicher Artikel

Hörspiel des Monats: Audio.Space.Machine.

Konzeptalbum zum Bauhausjubiläum von Akademie der Darstellenden Künste ausgezeichnet.
06. Februar '19 | von Redaktion

Die Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste hat „Audio.Space.Machine“ von wittmann/zeitblom als Hörspiel des Monats Januar ausgezeichnet.

Das Hörspiel

100 Jahre Bauhaus. Der ehemaliger Direktor Walter Gropius braucht eine Festrede. Er trifft Moholy-Nagy, Mies van der Rohe und andere Weimarer Kollegen auf der Suche nach Inspiration. Doch die Realisierung der Moderne hat nicht nur die Bauhaus-Ideen verändert.

In AUDIO. SPACE. MACHINE beleuchten die Autoren 100 Jahre Maschine-Mensch-Beziehung, das idealistisch-utopische Denken der Bewegung, ihre Mythen und Manien. Dafür schaffen sie ein mechanistisch-digitales Klanguniversum, assoziative Sound-Labore und kombinieren Texte von Oskar Schlemmer, Wassily Kandinsky und weiteren Bauhaus-Künstlern der 20er Jahren mit Zitaten u.a. von John Cage, Bazon Brock und dem KI-Experten Martin Rees.

Aus der Jurybegründung

„In ihrem Hörspiel Audio.Space.Machine mit dem Untertitel „Bauhaus-Konzeptalbum“ unterziehen die Autoren die Idee des Konzepts „Bauhaus“ einer radikalen Reflexion: In achtzehn Modulen und Fragestellungen entfalten wittmann/zeitblom die Vielschichtigkeit des „Bauhaus“- Stils und derjenigen Gegensatzpaare, für die er scheinbar bis heute steht: „Simplicity versus Complexity“, „Reduktion versus Abstraktion“, „Luxusbedarf versus Volksbedarf“, „Hat Kunst eine politische Dimension?“. Die Autoren stellen dabei die Frage: Was bedeutet „Bauhaus“ gerade in unserer heutigen digitalen Welt für die Individualität des Menschen?

 

Über eine anregende Balance zwischen O-Tönen, rhythmisierten, grooveanimierten Textstrecken, Soundscapes, und erstaunlich experimentellen Spielelementen reflektieren wittmann/zeitblom die Ideologie des „Bauhaus“ in einer beeindruckend variablen Fülle der eingesetzten akustischen Mittel.

In genussvoll-kulinarischen Sequenzen werden die ZuhörerInnen in das widersprüchliche Verhältnis zwischen Funktionalität und Individualität hineingezogen – durchaus auch mit dem wirksamen Mittel der Ironie.

 

Über die Methode einer künstlerischen Dialektik erreicht das Hörspiel auf diese Weise bei seinem Publikum eine neue, sich immer wieder selbst erneuernde Betrachtungsweise des Phänomens „Bauhaus“. „Audio.Space.Machine“ würdigt das Projekt „Bauhaus“ in dessen Jubiläumsjahr als Hörspiel in Form einer überaus lebendigen Klangarchitektur und bereitet damit große Lust, sich in dessen Komplexität zu vertiefen.“

 

Produktion: 

AUDIO.SPACE.MACHINE

Ein Bauhaus-Konzeptalbum

Von wittmann/zeitblom

Komposition und Regie: die Autoren

Mit Albrecht Schuch, Alice Dwyer, Bernhard Schütz, Elias Falk, Jacqueline Macaulay, Lars Rudolph, Leslie Malton, Paul Herwig, Sabin Tambrea, Christian Wittmann

Gesang: Maria Goja, Gemma Ray und Christian Wittmann

Schlagzeug: Achim Färber

Bassklarinette: Falk Breitkreuz

Keybord: zeitblom

Dramaturgie: Sabine Küchler

Produktion: Dlf/NDR/SWR 2019 In Zusammenarbeit mit der Interactive Media Foundation

Länge: 60'10

 

Hörspiel des Monats

Die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste in Frankfurt am Main zeichnet jeden Monat ein Hörspiel aus den Produktionen der ARD-Anstalten aus. Die Entscheidung über das HÖRSPIEL DES MONATS trifft eine Jury, die jeweils für ein Jahr unter der Schirmherrschaft einer ARD- Anstalt arbeitet. Am Ende des Jahres wählt die Jury aus den 12 Hörspielen des Monats das HÖRSPIEL DES JAHRES.

 

Weitere Infos:

www.hoerspielundfeature.de

www.darstellendekuenste.de

 

Quelle: Pressemitteilung Deutschlandfunk

 

Diesen Artikel bewerten:
Ihre Bewertung wird bearbeitet...
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet. Seien Sie der/die Erste!
Wählen Sie eine Anzahl an Bewertungssternen, die Sie diesem Artikel verleihen möchten.
Auf Facebook posten
Auf Twitter posten
Weitere Artikel zum Thema:
18.04.2016
Kein Bild verfügbar

Bisher von Regiocast genutzte Kapazitäten neu ausgeschrieben. mehr »

31.05.2016
Kein Bild verfügbar

Erster lokaler kommerzieller Radiosender in Schleswig-Holstein nimmt den dauerhaften Sendebetrieb über UKW auf. mehr »

13.12.2015
Kein Bild verfügbar

VPRT radio lounge: „Zeit zum Handeln für eine radiospezifische Regulierung“ mehr »

Jetzt kostenlos und unverbindlich testen

„Man glaubt ja oft, dass man keine Probleme im Verkauf hat und sich deswegen auch nicht aktiv auf die Suche nach Problemlösungen begibt. Die täglichen Informationen von Broadcast-Future steuern dem entgegen und sind deshalb für mich so wichtig. Am besten gefällt mir der E-Newsletter. Ich freue mich darauf, auch zukünftig von Broadcast-Future mit Ideen, Anregungen und Branchenwissen versorgt zu werden."
Verkaufsleiter ams - Radio und MediaSolutions
Christian Wöstemeyer