Öffentlicher Artikel

Deutscher Radiopreis 2018

Weitere Nominierungen bekannt.
27. August '18 | von Redaktion

Wer ist der beste Newcomer des vergangenen Radiojahres?
Wer der beste Moderator?
Wer führte das beste Interview und wer hatte die beste Comedy-Idee?

Zwei Wochen vor der festlichen Verleihung des Deutschen Radiopreises 2018 am Donnerstag, 6.

September, in Hamburg hat die unabhängige Jury des Grimme-Instituts in vier weiteren Kategorien jeweils drei Nominierungen bekannt gegeben. Auch die Liste der auftretenden Künstlerinnen und Künstler wird länger: Nach Max Giesinger, Revolverheld, Dua Lipa und Namika hat mit Glasperlenspiel eine weitere hochkarätige Band für das Showprogramm der Gala zugesagt.

Das sind die Nominierungen:

Im Finale um den Deutschen Radiopreis für das Beste Interview treten

  • Bremen Zwei („Zwei nach Eins“ mit Kristin Hunfeld),
  • hr3 („Bärbel Schäfer – der Sonntagstalk in hr3“ mit Bärbel Schäfer und Monika Martino) und
  • Bayern 2 („Eins zu Eins. Der Talk“ mit Stefan Parrisius und Kaline Thyroff) an.

Schauspielerin Esther Schweins hält die Laudatio.

 

Auf den Titel Bester Newcomer hoffen

  • Tabea Kunze von NDR Info,
  • Helena Daehler vom Berliner Rundfunk 91.4 und
  • Lisa Augenthaler von ENERGY München.

Revolverheld-Sänger Johannes Strate wird einer von ihnen gratulieren.

 

Wer als Bester Moderator ausgezeichnet wird, entscheidet sich zwischen

  • Thomas Ohrner von Klassik Radio („Der Morgen bei Klassik Radio mit Thomas Ohrner“),
  • Hans Blomberg von RTL Deutschlands Hit Radio („Die Hans Blomberg-Show“) und
  • Philipp Schmid von NDR Kultur („Klassisch in den Tag“).

Moderatorin Mareile Höppner wird die Ehrung übernehmen.

 

Ins Rennen um die Beste Comedy gehen

  • Dietmar Simon und Buddy Ogün von Radio Hamburg („Die Radio Hamburg NEWSSHOW“),
  • Marion Schieder von ANTENNE BAYERN („Mein Kind, die anderen Mütter und ich“) sowie
  • Regine Ahrem und Samir Nasr von rbb kulturradio („Papa, Kevin hat gesagt“).

Laudator ist der Schauspieler Heikko Deutschmann.

 

 

 

© Radiozentrale / Deutscher Radiopreis

 

„Radio bringt Leute zum Lachen, zum Weinen, zum Tanzen. Wir lieben es, Musik zu machen. Und es ist toll, dass es dafür ein Medium wie das Radio gibt“, sagt Daniel Grunenberg von Glasperlenspiel. Das Elektropop-Duo gehört mit Hits wie "Nie vergessen", „Geiles Leben“, „Royals & Kings“ und ganz neu „Schloß“ zu den erfolgreichsten Bands in Deutschland.

 

Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg haben ihre Band vor 15 Jahren gegründet. 2010 gewannen Glasperlenspiel den ENERGY Newcomer-Contest, erhielten einen Plattenvertrag und schrieben ihren ersten Hit „Echt“.

 

„Radio gibt Künstlern wie uns die Möglichkeit, gehört zu werden“, sagt Carolin Niemczyk. Schauplatz der Verleihung am 6. September in Hamburg ist der Schuppen 52 mitten im Hafen der Hansestadt. Barbara Schöneberger moderiert die Gala, die zahlreiche öffentlich-rechtliche und private Radioprogramme ab 20.05 Uhr deutschlandweit live übertragen.

 

Die Preisverleihung wird außerdem als Livestream im Internet zu sehen sein. Das NDR Fernsehen strahlt die Gala ab 22.00 Uhr aus, weitere Dritte Fernsehprogramme der ARD zeigen sie zeitversetzt.

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Sie riefen den „Deutschen Radiopreis“ 2010 ins Leben, in diesem Jahr wird er zum neunten Mal verliehen.

 

Zu den Kooperationspartnern zählen das Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg, die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk.

 

Quelle: Pressemitteilung Radiozentrale

Diesen Artikel bewerten:
Ihre Bewertung wird bearbeitet...
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet. Seien Sie der/die Erste!
Wählen Sie eine Anzahl an Bewertungssternen, die Sie diesem Artikel verleihen möchten.
Weitere Artikel zum Thema:
24.06.2019
Kein Bild verfügbar

Digitales Radio DAB+ ist so beliebt wie nie. mehr »

11.06.2018
Kein Bild verfügbar

ver.di fordert 4,5 Prozent mehr Geld und Mindesterhöhung von 200 Euro pro Monat. mehr »

17.11.2015
Kein Bild verfügbar

Telefontrainerin Claudia Fischer über klassische Fehler beim Telefonieren. mehr »

Jetzt kostenlos und unverbindlich testen

„Ich arbeite oft und sehr intensiv mit Ihrer Seite, denn Sie hat mir schon oft die ein oder andere Idee zum 'Problemkunden' geliefert. Und es ist gut zu wissen, dass man jemanden im Backoffice hat, den man fragen kann!“
Regionalverkaufsleiter Funkhaus Halle
Matti Pirnack