Öffentlicher Artikel

RPR erweitert VR-Angebot

Sendergruppe entwickelt "Virtual-Reality-WordPress" mit Partner DDG.
19. Juni '18 | von Redaktion

RPR hat sein Digitalangebot ausgebaut: Die Unternehmensgruppe aus Ludwigshafen, zu der die Radiosender RPR1. und bigFM gehören, bietet gemeinsam mit der Digital Devotion Group (DDG) aus Kaiserslautern ein Vertriebs- und Marketing-Tool an, mit dem mittelständische Unternehmen VR- Inhalte selbst erstellen, verwalten und für andere zugänglich machen können.

Zreality Sphere – so der Name der Plattform – erzeugt dabei aus herkömmlichen Dateien VR-Content: vom 360-Grad-Bild bis hin zu Virtual-, Augmented- und Mixed-Reality-Inhalten. Nicht zuletzt lassen sich die Inhalte online mit anderen Nutzern teilen.

Zreality Sphere als weiterer Baustein erweitert und verbessert unser Digitalangebot nochmals deutlich“, sagt Ingo Born, Vertriebsleiter der RPR-Unternehmensgruppe.

 

Mit Zreality Sphere, einer Art WordPress für VR-Apps, können mittelständische Unternehmen VR-Inhalte selbst erstellen, verwalten und ihren Anspruchsgruppen zugänglich machen. Foto: ZREALITY GmbH

 

 

Zreality Sphere funktioniert dabei als Plattform, die es Firmen ermöglicht, VR- Inhalte übersichtlich und nutzwertig für Anspruchsgruppen im Netz aufzubereiten.

Wir haben den Anspruch, eine Art WordPress für VR-Apps auf den Markt zu bringen. Mit dem Content-Management-System können Unternehmensverantwortliche einfach und intuitiv virtuelle Räume für den Unternehmensauftritt erstellen, Produkte präsentieren – und Inhalte mit Kunden und Kollegen teilen“, sagt Alexander Fridhi, CEO der DDG.

Die Bedienung ist dabei maximal niederschwellig angelegt: Anwender brauchen keine Programmierkenntnisse.

Das digitale Paket, das Kunden durch die VR- Anwendung erhalten, ist auf kleine und mittelsta?ndische Unternehmen zugeschnitten – und einzigartig“, sagt Andy Abel, Leiter Digitale Entwicklung bei der RPR-Unternehmensgruppe.

 

Durch das Bereitstellen von qualitativ hochwertigen VR-Raumvorlagen, die wie WordPress-Themes verschiedene Design-Optionen bieten, können Marketing- und Vertriebs-Mitarbeiter ihre Produkte je nach Branche und Zielgruppen anpassen.

Hochgeladene 3D-Dateien, Bilder und Videos werden von der Software automatisch für den VR-Einsatz optimiert. Anschließend lassen sich die Inhalte innerhalb der Raumvorlagen beliebig konfigurieren, bevor man das System als VR-App herunterladen und anwenden kann.

 

Quelle: Pressemitteilung RPR1.

Diesen Artikel bewerten:
Ihre Bewertung wird bearbeitet...
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet. Seien Sie der/die Erste!
Wählen Sie eine Anzahl an Bewertungssternen, die Sie diesem Artikel verleihen möchten.
Weitere Artikel zum Thema:
13.03.2017
Kein Bild verfügbar

Einreichphase für „Preisverdächtiges“ bis 11. April. mehr »

03.06.2021
Kein Bild verfügbar

Das Whitepaper beleuchtet die Lebenswelten der Generationen X,Y und Z und erläutert die unterschiedlichen Erwartungen, die diese Genrationen an Marken und Unternehmen haben. mehr »

12.08.2019
Kein Bild verfügbar

Ideale Länge liegt für Hörer im Durchschnitt bei 13 Minuten und die Mehrheit hört Folgen nicht komplett. mehr »

Jetzt kostenlos und unverbindlich testen

„Ich arbeite oft und sehr intensiv mit Ihrer Seite, denn Sie hat mir schon oft die ein oder andere Idee zum 'Problemkunden' geliefert. Und es ist gut zu wissen, dass man jemanden im Backoffice hat, den man fragen kann!“
Regionalverkaufsleiter Funkhaus Halle
Matti Pirnack