Öffentlicher Artikel

Tarifrunde für Privatfunk

ver.di fordert 4,5 Prozent mehr Geld und Mindesterhöhung von 200 Euro pro Monat.
11. Juni '18 | von Redaktion

Für die etwa 600 Beschäftigten in Privatradios im Tarifverband Privater Rundfunk (TPR) haben in Bad Vilbel bei Frankfurt die Tarifverhandlungen begonnen. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat eine Erhöhung der Tarifgehälter um 4,5 Prozent bei einer Mindesterhöhung von 200 Euro pro Monat gefordert.

 

 

 

© Matthias von Fintel

 

 

„Für die Mitarbeiter im Privatfunk erwarten wir deutliche Einkommenssteigerungen, die die im Zuge der Digitalisierung gesteigerten Erwartungen an die Arbeit aufwiegen. Die Arbeitgeberseite war dazu grundsätzlich bereit. Ein tragfähiger Vorschlag beziehungsweise ein erstes Angebot konnte noch nicht gemacht werden. Die Verhandlungen sollen deshalb in Kürze fortgeführt werden. Wir erwarten für die Berufseinsteiger im technischen und redaktionellen Bereich eine stärkere Erhöhung der Einstiegsgehälter, dafür brauchen wir die Mindesterhöhung,“ erklärte ver.di-Verhandlungsführer Matthias von Fintel.

 

 

 

Ein neuer Verhandlungstermin wurde nicht vereinbart. Es bestehe aber die beiderseitige Bereitschaft zu einer zügigen Fortsetzung der Tarifverhandlung, hieß es nach der ersten Runde. Da der vorherige Tarifvertrag bereits Ende Februar 2018 ausgelaufen ist, drängt ver.di auf einen Abschluss in einem kurzfristig anberaumten zweiten Verhandlungstermin.

 

Quelle: Pressemitteilung verdi

Diesen Artikel bewerten:
Ihre Bewertung wird bearbeitet...
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet. Seien Sie der/die Erste!
Wählen Sie eine Anzahl an Bewertungssternen, die Sie diesem Artikel verleihen möchten.
Auf Facebook posten
Auf Twitter posten
Weitere Artikel zum Thema:
09.04.2017
Kein Bild verfügbar

Interview mit Andrea Anders über ihre Erfahrungen mit der Unternehmenspublikation der SAR. mehr »

30.01.2017
Kein Bild verfügbar

Medienanstalten laden zu Diskussion und Austausch über die Leitlinien moderner Regulierung für die Vermarktungsmodelle von morgen ein. mehr »

07.04.2015
Kein Bild verfügbar

Jetzt kostenlos und unverbindlich testen

"Dank der vielen guten Ideen in der Spotbox konnte ich meinen Kunden schnell, unkompliziert und günstig mit dem passenden Spot versorgen. Einfach den vorproduzierten Spot aussuchen, personalisieren bzw. ggf. leicht ändern lassen – fertig! Einfacher geht's nicht!" 


Mediaberaterin Funkhaus Bamberg
Ramona Endres