Welchen Stellenwert besitzt Radio schon im Alltag von Kindern zwischen 6 und 13 Jahren? Wir haben alle relevanten Ergebnisse der KIM-Studie für Sie zusammengefasst.
07. März '17 | von Nicola Kemp

Seit 1999 wird die Studienreihe KIM (Kinder, Informationen, (Multi-)Media) vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest jährlich in Zusammenarbeit mit dem Südwestrundfunk durchgeführt. Die regelmäßig durchgeführte Studie bildet das Medienverhalten von Kindern im Alter von 6 bis 13 Jahren wieder. Von Mai bis Juni wurden rund 1.200 Kinder mündlich-persönlich sowie deren Haupterzieher schriftlich befragt.  Die Ergebnisse der KIM-Studie belegen, dass schon die Jüngeren in ihrer Freizeit unterschiedlichste Medienangebote und Kanäle nutzen – und dies sogar schon sehr mobil dank eigenem Smartphone. Trotz des immer größer werdenden Medienangebots (Smartphones, Tablets, E-Books, usw.) liegt Radiohören auch bei den ganz jungen Hörern weiterhin auf den top Plätzen der Medienbeschäftigung in der Freizeit.

 

Medienausstattung

Das erste Smartphone mit 11 Jahren, die erste Spielekonsole sogar noch früher – heutzutage wachsen viele Kinder bereits mit allen möglichen Mediengeräten auf. Dazu gehören ausserdem beispielsweise Computer/Laptop, Fernseher und in knapp neun von zehn Familien (87%) ist ein auch ein Radio vorhanden. Für einige Skeptiker überraschend hat sogar jedes vierte Kind (24%) sein eigenes Radio im Kinderzimmer stehen.

Beliebter als das Radio sind somit nur Handy, Internet und Fernsehen. Die Verteilung hinsichtlich des Radio Besitzes im Kinderzimmer ist bei Jungen und Mädchen dabei weitgehend gleichmäßig (Mädchen 25% und Jungen 24%).

 

 

Radionutzung in der Freizeit

Mehr als 50% der befragten Kinder hören mehrmals die Woche oder gar täglich Radio. Bereits morgens hören viele Kinder Radio, es ist fester Bestandteil ihres täglichen Morgenrituals. Egal ob beim Frühstücken, oder beim Zähneputzen – das Radio ist als Medium beim Tagesablauf noch immer nicht weg zu denken. Auch während des Mittagessens hat das Radio wieder große Relevanz.

Wenn Kinder Zeit mit der Familie verbringen, spielt jedoch meist das Fernsehen eine übergeordnete Rolle. Gut die Hälfte der Kinder hat den TV bei der Umfrage als genutztes Medium genannt, wenn Sie Zeit mit Ihren Eltern verbringen. Daneben spielt das Radio mit etwa 10% nur eine Untergeordnete Rolle.

Sobald die Kinder mit Ihren Eltern im Auto unterwegs sind, spielt das Autoradio dafür aber knapp für ein Drittel die größte Rolle.

Zwischen Mädchen und Jungen gibt es hinsichtlich der Radionutzung nur marginale Unterschiede und auch im Altersverlauf bleibt der Anteil der regelmäßigen Nutzer konstant.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass auch für Kinder das Radio schon ein wichtiger Bestandteil des Tagesablaufs ist und vorallem Morgens, Mittags und beim Autofahren als Nebenbei-Medium ein ständiger Begleiter ist. 

Die gesamte KIM-Studie als PDF zum Download zur Verfügung >>

Diesen Artikel bewerten:
Ihre Bewertung wird bearbeitet...
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet. Seien Sie der/die Erste!
Wählen Sie eine Anzahl an Bewertungssternen, die Sie diesem Artikel verleihen möchten.
Weitere Artikel zum Thema:
26.06.2015
Kein Bild verfügbar

Broadcast Partners beteiligt sich als Gesellschafter an DIVICON MEDIA. mehr »

23.03.2017
Kein Bild verfügbar

Transparenz und Vielfalt wahren, neue Geschäftsmodelle ermöglichen. mehr »

14.07.2016
Kein Bild verfügbar

Jetzt kostenlos und unverbindlich testen

Registrierung
 „Ich bin mit BROADCAST-FUTURE sehr zufrieden. Ich informiere mich auf der Website regelmäßig über aktuelle Werbeanlässe und lasse mich von den Spottexten inspirieren“.
Vertriebsassistentin Antenne Niedersachsen
Michaela Becker